Alpinchalet Zigjam Gaschurn

Das exlusive Chalet mit Großküche, Sauna und Aufenthaltsräumen – 6 Apartments für bis zu 30 Personen

Durchsuche Beiträge in Veranstaltungen und Tips

image
Buchung vortags bis 16.30 Uhr bei Silvretta Montafon Tel. 05557/6300
exklusive Bergfahrt, professionelle Guides, Bergfrühstück
Preis € 29,-/Person mit Bergfrühstück mit gültigem Liftticket
Nova ExklusivErste Spuren im Schnee
Schon immer zählte die Silvretta Montafon aufgrund ihrer traumhaften Pisten und Naturkulissen zu den beliebtesten Wintersportorten in Vorarlberg.
Da stellt sich die Frage: Wäre es nicht schön, dort einmal die frisch präparierte Abfahrt ganz für sich zu haben? Kein Problem mit dem Bergerlebnis Nova Exklusiv im Montafon.
Als Teilnehmer erleben Sie dabei zum Sonnenaufgang eine exklusive Bergfahrt mit limitierter Mitfahrerzahl. Jeden Freitag pünktlich um 7:15 Uhr geht es für die Gruppe der exklusiven Bergfahrt bei der Versettla Talstation in Gaschurn los. Ein heißer Tee in der Gondel ist nur der erste Teil vom anschließenden Aufwärmprogramm.
Danach können Sie mit der frühen Abfahrt die ersten Spuren durch den frischen Schnee ziehen, bevor Sie in die Nova Stoba einkehren, um ein ausgezeichnetes großes Bergfrühstück zu genießen.
Übrigens: Bei dieser geführten Bergfahrt werden Sie natürlich von professionellen Guides durch das Gebiet begleitet.
Die Nova Exklusiv im Montafon im Überblick:
• exklusive frühe Bergfahrt von Gaschurn bis Versettla Bergstation
• jeden Freitag um 7:15 Uhr
• limitierte Teilnehmerzahl
• begleitet von professionellen Guides
• frisch präparierte Pisten

Ort: Gaschurn-Partenen im Montafon

Lokalität: Talstation Versettla Bahn

Datum: Fr 16.12.2011 bis So 15.04.2012

Zeit: 07:15

Täglich am: Fr

image
Bereits zum 16. Mal wird am 01. Jänner 2012 das Neujahrs-Alpen-Klangfeuerwerk in St. Gallenkirch gezündet. Mit einem abwechslungsreichen Showprogramm, Bewirtung und als Höhepunkt dem eindrucksvollen Klangfeuerwerk startet die Gemeinde St. Gallenkirch ins neue Jahr.

Weitere Informationen zur Veranstaltung…

image
Ort: Gaschurn-Partenen im Montafon

Lokalität: Tourismusmuseum Gaschurn

Datum: Di 27.12.2011 bis Mi 06.01.2021

Zeit:16.00 bis 18.00 Uhr

Täglich am: Di, Mi, Do, Fr

image

Am 24.12.2011 kann das Friedenslicht im Ortszentrum Schruns und Tschagguns zwischen 09.00 und 12.00 Uhr abgeholt werden.
Sie finden uns in Tschagguns vor dem Hotel Sonne und in Schruns am Kirchplatz. Kerzen stehen bereit.
Friedenslicht nach der Kindermette in Schruns
Im Anschluss an die Kindermette können Sie das Friedenlsicht mit nach Hause nehmen. Es wird am Kirchplatz ausgegeben. Kerzen stehen bereit.

Ort: Schruns-Tschagguns im Montafon

Lokalität: Kirchplatz Schruns und Ortszentrum Tschagguns

Datum: Sa 24.12.2011

Zeit: 09.00 bis 12.00 Uhr

image

Die erste Single „Das geht ab“ erreichte Goldstatus, war mehr als zwei Monate in den Top10 der Deutschen Single Charts vertreten und hat die Top50 lange nicht verlassen. Party pur ist angesagt!

image

Das European Splitboardfestival "Climb the Mountain" geht 2011 in die 6. Runde. Am 12. und 13. März 2011 treffen sich alle Snowboard- und Ski-Tourengeher in der Silvretta Montafon Hochjoch.
Weitere Informationen zur Veranstaltung…

image

Das teuflische Rennen für alle Freaks und Freizeitsportler.

Das Diabolo Race ist ein Tourenski-Rennen auf den Pisten des Golm. Zuschauer und Athleten in einer Berg-Arena. Der Diabolotrack mit 70% Steigung verspricht ein Spektakel der Extraklasse. Küren Sie den Diabolo oder die Diabola des Jahres!
Das Rennen soll besonders (Berg-)Läufer, Mountainbiker, Skitourengeher und Triathleten ansprechen. Die Strecke ist so angelegt, dass sie auch für gute Freizeitsportler zu meistern ist.
Weitere Informationen sind unter www.diabolorace.com zu finden.

image

Die Narren sind wieder los im Hochmontafon. Beim großen Umzug durch St. Gallenkirch nehmen die traditionellen Gruppen und Wagen aus dem gesamten Innermontafon am Umzug teil. Von der BP-Tankstelle bis in die Ortsmitte von St. Gallenkirch ziehen die Narren. Dieser Abschnitt der Silvrettastraße is deshalb auch von 14.00 – 15.00 Uhr gesperrt.
Direkt nach dem Umzug werden Preise an die teilnehmenden Kindergruppen verteilt, die Preisverleihung der Erwachsenengruppen findet im Anschluss im Gemeindesaal St. Gallenkirch statt. Dort sorgt Live-Musik für beste Unterhaltung. Der Eintritt ist frei!

imageWeltpremiere im Montafon – Jäger Ski WM. Gutes Auge, ruhige Hand, schneller Ski… Bei der 1. Jäger Ski WM geht es nicht darum, zu bolzen, sondern um Konstanz: Gewertet wird eine Kombination aus Skifahren und Schießen: Es gewinnt, wer in seinen Läufen die geringste Zeitdifferenz herausfährt und am Schießstand die meisten Ringe erzielt.
Weitere Informationen zur Veranstaltung…

Vom 31. März bis 3. April 2011.

Höchste Konzentration, Ziel anvisieren und Schuss! Auf der Pirsch wie auch auf der Piste entscheidet eine Kombination aus Geschicklichkeit, Präzision und Ausdauer über Erfolg oder Misserfolg.

Bei der 1. Jäger Ski WM der Welt, in einem der schönsten Ski- und Jagdgebiete Österreichs, entscheidet sich heuer erstmals, wer sich zu Recht Jäger-Skiweltmeisterin und Jäger-Skiweltmeister nennen darf.

Zwei Disziplinen müssen dafür bewältigt werden:

Der Riesentorlauf mit zwei Durchgängen auf perfekt präparierten Pisten am Golm und ein Schießen am Schießstand.

Wer in seinen zwei Läufen die geringste Zeitdifferenz herausfährt und am Schießstand die meisten Ringe erzielt, gewinnt am Ende die erste Jäger-Ski-WM.

Die Sieger nehmen aber nicht nur den außergewöhnlichen Titel mit nach Hause. Als Trophäe wartet jeweils eine nagelneue Blaser R8 mit frei wählbarem Kaliber auf die Weltmeisterin und den Weltmeister.

Alle Details und Teilnahmebedingungen zur Anmeldung finden hier.

In diesem Sinne: Die Jagd auf den Titel ist eröffnet!

Übrigens: Mit ihrem abwechslungsreichen Rahmenprogramm trifft die Jäger Ski WM mit Sicherheit auch bei allen Begleitpersonen, Besuchern und Fans voll ins Schwarze.

Wissenswertes zum Renn-Modus:

Jeder Skiläufer startet zweimal ohne sichtbare Zeitmessung. Somit gewinnt nicht der zeitschnellste Skifahrer, sonder derjenige, der die geringste Zeitdifferenz zwischen seinem ersten und zweiten Lauf herausfährt und das beste Schussergebnis erzielt.

  • Vor dem Start müssen Handys, Uhren und andere Zeitmessgeräte abgegeben werden.
  • Nachdem Sie beim Schießstand eine markierte Linie überfahren haben, gibt es ein 20 Sekunden Zeitlimit. Während dieses Zeitlimits müssen Sie 2 Schuss auf eine Ringscheibe abgeben.
  • Während des Riesentorlaufs darf der Läufer nicht offensichtlich stehen bleiben. Am Schießstand sind keine Hilfsmittel erlaubt.

image

Der Funkensonntag 13. März 2011 ist ein uralter Frühlingsbrauch. Mit dem Abbrennen der Funkenhexe und dem Fackelschwingen am Berg und im Tal – ein eindrucksvolles Bild mit Hunderten von Feuern – werden die Dämonen des Winters vertrieben und das steigende Licht begrüßt.

——– Auszug Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Funkensonntag

Mit Funkensonntag bezeichnet man im alpinen Brauchtum den ersten Sonntag nach Aschermittwoch, also den ersten Fastensonntag (liturgisch Sonntag invocavit). An diesem Tag endet an manchen Orten die alte Fastnacht, an anderen (z. B. Basel) beginnt sie am folgenden Montag.

Bräuche am Funkensonntag

Der Funkensonntag erhielt seinen Namen vom Brauch des Funkenfeuers, der im schwäbisch-alemannischen Raum (Vorarlberg, Schweiz, Allgäu, Oberschwaben, Schwarzwald) sowie im Tiroler Oberland und Vinschgau verbreitet ist und an diesem Tag begangen wird. Dabei wird ein großer Holzturm oder Strohhaufen (Funken) abgebrannt, in den eine Funkentanne mit einer daran befestigten Hexenpuppe gesteckt ist (siehe Funkenfeuer).

Eng damit verwandt ist der Brauch des Scheibenfeuers in Südbaden. In Vorarlberg wird der Funkensonntag auch als Holepfannsonntag oder Küechli- bzw. Küachlisonntag (nach dem typischen Kuchen zu diesen Festtag) bezeichnet.

Auch in anderen Regionen werden an diesem Tag Feuer im Freien abgebrannt. Rund um Fulda existiert der Brauch des Hutzelfeuers. Im moselfränkischen Kulturkreis (Südeifel, Luxemburg bis ins Saarland) wird an diesem Tag das Burgbrennen, bzw. das Hüttenbrennen gefeiert.

Mit dem Funkensonntag verwandt ist der Chienbäse-Brauch in Liestal, in Deutschland bekannt unter dem Namen Feuerwagenumzug.

Literatur

  • Reinhard Johler: Die Formierung eines Brauches. Der Funken- und Hohlepfannsonntag in Vorarlberg. In: Veröffentlichung des Inst. f. Volkskunde, Wien Bd. 19, Wien 2000
  • Matthias Zender: Die Termine der Jahresfeuer in Europa. Erläuterungen zur Verbreitungskarte. Forschungen zum Ethnologischen Atlas Europas und seiner Nachbarländer 1, Göttingen 1980
  • Migros-Genossenschafts-Bund (Hrsg.): Feste im Alpenraum. Migros-Presse, Zürich, 1997. ISBN 3-9521210-0-2, Schruns Vorarlberg S. 105

Weblinks

Commons: Funkensonntag in Vorarlberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

  • Funkensonntag. Institut für europäische Ethnologie der Universität Innsbruck